Skip to content

 

 

Wahrscheinlich haben die meisten Hamburger …

 

... schon eine Trauerfeier in einer der vielen Kapellen auf dem Ohlsdorfer Friedhof erlebt. Viele Besucher kommen regelmäßig an die Gräber ihrer Angehörigen. Andere wollen einfach einen Spaziergang in Ruhe und Natur erleben. Dann gibt es etliche Fotografen, die längst die wilde Seite des Parks entdeckt haben und immer hoffen ein Foto von Uhu oder Fuchs zu bekommen. Egal, welchen Grund man hat, der Parkfriedhof Ohlsdorf bietet viele Facetten. 

Das Areal ist beachtliche 389 Hektar groß, -etwa die Hälfte des Duvenstedter Brooks-, und damit der größte Parkfriedhof der Welt. Man zählt 202.000 Grabstätten und jährlich etwa 4.500 Beisetzungen. Keine Angst, der Platz reicht für alle, es gibt genug freie Grabstellen, wenn auch nicht immer ganz billig.

Ich gehöre zu allen Gruppen, die den Friedhof besuchen: Meine Großeltern sind dort begraben, ich liebe es einen Park-Spaziergang am Sonntagmorgen zu machen und ich bin gerne mit meiner Kamera unterwegs. Ausserdem kenne ich den Friedhof von jüngster Kindheit an, denn ich wurde im Stadtteil Alsterdorf geboren, und ich werde dort eines Tages meine letzte Ruhestätte finden, die ich mir bereits ausgesucht und reserviert habe. Ich habe also viele Gründe für einen Besuch, mache es ziemlich oft und habe dabei so einiges entdeckt, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Kommen Sie mit und lassen Sie sich überraschen; ich möchte Ihnen gerne meine Lieblingsorte zeigen.

 

„Der Tod begleitet das Leben wie der Schatten das Licht“

 

Entdecken Sie selbst …

  • Otto Witte

    Kennen Sie den Namen? Nein? Ich auch nicht und deshalb blieb ich auch nicht stehen, als ich ihn auf einem Grabstein las. Links und rechts waren neuere Eintragungen hinzugekommen, aber in der Mitte stand

  • Haltestelle

    Vor einigen Tagen fand ich eine Einladungsmail in meinem elektronischen Briefkasten. Man lud mich zu einem Spaziergang im ‚Friedpark‘ ein. Gemeinsam wollte man die Landschaft auf dem Ohlsdorfer Friedhof erkunden und, bei hoffentlich schönen

  • Friedhof Bergstedt

    Gleich gegenüber der alten Kirche findet man den Bergstedter Friedhof. Gut hinter dichten Büschen versteckt und doch unmittelbar an der Chaussee (B434) gelegen. Der Friedhof ist weitläufiger, als man auf den ersten Blick vermutet.

  • Nach langer Pause …

    … war ich endlich mal wieder mit meiner Kamera unterwegs. April und Mai waren kalt und nass. Der Frühling 2021 war höchst unerfreulich. Er forderte unsere Geduld, aber diese Disziplin beherrschen wir inzwischen meisterlich.

  • Heckengartenmuseum (II)

    Es ist kalt geworden. Die Sonne hat nicht mehr die Kraft den Nebel aufzulösen. Den ganzen Tag bleibt es diesig und feucht. Das diffuse Licht wirft kaum sichtbare Schatten. Und doch ist es ein

  • Die Brüder Jahr

    Gleich am Anfang der Cordesallee, auf der rechten Seite, sind viele imposante Familiengräber zu sehen. Bekannte Hamburger Namen sind auf den Grabsteinen zu lesen. Mich zieht zunächst aber etwas anderes auf diese Straßenseite. Ein

  • Friedhof Wohldorf-Ohlstedt

    Keiner liegt versteckter als der Wohldorfer Friedhof. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist er nicht erreichbar, es sei denn man ist sehr gut zu Fuß. Aber auch mit dem Auto ist die Anfahrt nicht ganz einfach.

  • Alle Beiträge auf der Karte

    Wir sind mitten in der ‚Zweiten Corona-Welle‘ und da ist es besser im Haus zu bleiben. Also habe ich viel Zeit. Die nutze ich für meine vielen Webseiten, denn es gibt immer etwas zu

  • Friedhof Volksdorf

    Volksdorf liegt im Nordosten Hamburgs. Der Stadtteil gehört zum Bezirk Wandsbek, die Volksdorfer fühlen sich aber eher als Teil der Walddörfer. Bis 1938 war Volksdorf eine sich selbst verwaltende Landgemeinde. Der gemeinschaftliche Treffpunkt war

  • Ehre / Gründgens

    Auf dem Ohlsdorfer Friedhof gibt es viele Gräber prominenter Menschen. Mancher Besucher kommt von weit her, um diese Plätze aufzusuchen. Die Verwaltung macht es leicht, denn sie stellt Wegweiser auf. Darauf liest man Namen

Endlich ist Sommer

  • Die Grablegung Jesu

    Gebaut in der Lehrwerkstatt der Schiffswerft Blohm & Voss. Der Link führt zu meinem Beitrag über diese Skulptur.

    Link

Oder lassen Sie sich von mir führen:

Hamburg Commonwealth War Graves Commission Cemetery is a war cemetery which was built and is looked after by the Commonwealth War Graves Commission. The war graves of 676 Commonwealth service personnel from World War I and 1,889 from World War II. 

I made videos there to show my English friends the place. If you are looking for a certain grave, please feel free to write to me. I can find it from a list and take a picture.

My Email address: mail@brigitte-peters.de


Read more: Top of the page 'Britische Gräber'.

Von ganz oben gesehen

Ein Friedhof im Herzen der Stadt ist ja eigentlich etwas sehr Schönes. Aber wieso leistet sich Hamburg eigentlich einen Großflughafen mitten im besten Wohngebiet? Letztes Jahr nutzen ihn über 17 Millionen Passagieren, Tendenz steigend. Nun gut, die Toten wird es nicht stören und auf dieses Weise haben wir jede Menge Grünfläche mitten in der Großstadt. Auch nicht schlecht, oder?